Startseite Doom Metal Death Doom Metal

Death Doom Metal


Entstehung und Merkmale des Death-Doom

Death-Doommetal ist ein Subgenre des Doommetal und entstand Ende der 80er Jahre.
Maßgebliche Bands für die Entstehung waren Goatlord und Death-Dream.
Anfang der 90er waren die frühen Alben von Paradise Lost und My Dying Bride richtungsweisend, obwohl diese gleichzeitig auch dem Gothic Doom entsprachen.

Eine weitere erwähnenswerte Band ist Eternal Darkness, die ebenfalls sehr früh mit sehr guten
Alben in Erscheinung trat, leider jedoch keine größeren Achtungserfolge verzeichnen konnte.
Heutige bekannte Vertreter sind vorallem die Death-Doom-Bands Novembers Doom und
Swallow the Sun.

Merkmale

Merkmal gegenüber dem typischen Doom Metal, sind vorallem die sehr markanten und typischen Death Growls.
Zudem ist das Spieltempo etwas höher und nicht so zwingend schleppend als wie beim Doom. Insbesondere das Schlagzeugspiel ist etwas flotter und erinnert einmal mehr an Deathmetaldrums.
Die Songs beinhalten death- und doommetaltypisches Textgut, wie beispielsweise den Tod, Horror und Weltuntergangsszenarien, ansich schwermütigen und düsteren Themenwelten.  

Das häufig markant eingesetze Keyboard unterstreicht die Gesamtatmosphäre, welche sich aus einer Mischung aus Härte und dunkler Schwermütigkeit zusammensetzt.
In der Summe sind beide Stile, sowohl der Doom-Metal als auch der Deathmetal, herauszuhören, daher die sinnvolle Mischbezeichung Death-Doom.

Unterscheidungsmerkmale zum Funeral Doom-Metal

Hauptunterscheidungsmerkmal ist vorallem, dass der Funeral Doommetal vom Spieltempo her schleppender ist und das Gesamtbild schwermütiger erscheint. Insbesondere hervorgerufen durch Textgut und Spielweise.

Unterscheidungsmerkmale zum Gothic-Doom-Metal

Musikalische Stilmittel

Instrumente

E-Gitarre(n) tiefer gestimmt, die Bassgitarre ist recht dominierend, Keyboard, Schlagzeug (Doublebass)

Gesang

Vorallem die vom Death Metal bekannten Deathgrowls / Gegrunze, sehr selten Choreinsatz, sehr selten Frauengesang

Musiktempo

meist langsam bis mittelschnell, relativ schleppend

Texte

Die Texte handeln oft von Tod, Trauer, Wut , Schmerz und Hoffnungslosigkeit. Ansich düsteren Themengebieten zwischen typischen Doom und Death-Lyrics

Produktion

Die Produktion ist meist gut und nicht überproduziert

Death-Doom-Metalbands

Eine Auswahl an Death-Doombands:

Paramaecium, Eternal Darkness, Orphanend Land, Anathema (alte Alben), Evoken, Godgory, Goatlord, Novembers Doom, Swallow the Sun, My Silent Wake, Paradise Lost (alte Alben), Unholy, Saturnus, Mourning Beloved, Morgion, Dream Death, Slumber, Terhen

Anspieltipps
Band und Song: Godgory - Conspiracy of Silence
Band und Song: Eternal Darkness - Doomed
Band und Song: Swallow the Sun -Descending Winters
Band und Song: Morgion - Basking under a Black Sun Dawning
Band und Song: Paramaecium - The Chosen Land
Band und Song: Terhen - Influence
Band und Song: Novembers Doom - Rain
Band und Song: Slumber - Distress

Besucher
Heute69
Monat9873
Gesamt747825
Wir haben 13 Gäste online
Infos | Links